…schon lange vernetzt – MJN

Am Sa., den 1. Sept. 2012 feierte das Marburger Jugendnetzwerk in der Evangelischen Stadtmission Marburg einen Jugendgottesdienst zum Thema MARbook.

MARbook – klar: Irgendwie eine Mischung aus Facebook und Marburg. Aber was ist damit beim Netzwerkgottesdienst gemeint? Stefan Eikermann lieferte in seiner Predigt die Antwort: Er berichtete zunächst, dass er ganz erstaunt war, als da so ein Typ mit Namen Schnabel bei ihm und Co. zu Gast in der Jugendgruppe der Stami war. Dieser Schnabel erklärte – als wäre es eine Selbstverständlichkeit – dass die EC Jugend der Stami  Mitglied im Netzwerk ist und dass wir gemeinsam reinhauen wollen, u. a. beim anstehenden Godi in der Stami.

Klang interessant, meinte Stefan Eikermann und Co. Schließlich erfährt man gerne – von anderen Menschen -, wo man überall drin hängt. Zudem sollte er auch noch die Predigt halte.

Soweit so gut. In der Vorbereitung der Predigt wurde Stefan dann klar, was er uns verraten konnte: Dieser Schnabel lag ja gar nicht so falsch. Denn tatsächlich sind wir schon längst als Christen in einem Netzwerk. Schaut man in die Bibel, dann verwendet etwa Paulus zwar nicht den Begriff des Netzwerks, sondern das Bild eines Körpers, meint aber das Gleiche. Ein Körper ist ja quasi ein Netzwerk: Verschiedenste Gleider hängen aneinander und gemeinsam zusammen, jedes hat seine eigene Funktion und ist für sich genommen bedeutend. Man verzichtet schließlich ungern auf ein Auge, ein Bein oder die Zunge. Genau gesagt, bringt es der Apostel Paulus im Epheser 4, 15-16 so auf den Punkt:

Lasst uns aber wahrhaftig sein in der Liebe und wachsen in allen Stücken zu dem hin, der das Haupt ist, Christus, von dem aus der ganze Leib zusammengefügt ist und ein Glied am andern hängt durch alle Gelenke, wodurch jedes Glied das andere unterstützt nach dem Maß seiner Kraft und macht, dass der Leib wächst und sich selbst aufbaut in der Liebe.

Und den Gedanken, gemeinsam zu wachsen und uns zu Jesus Christus auszustrecken, dem wollen wir auch gemeinsam nachgehen. Im interaktiven Teil des Godis haben wir uns dazu in Gruppen aufgeteilt, die schon für den nächsten Fame, dein Jugendgottesdienst am 30.11.2012 (Thema: Facebook: wer kennt dich wirklich) per brainstorm vorgedacht haben. Denn wir wollen das Konezpt von Fame neu fassen und eure Ideen dabei umsetzten.

Finale: Nach getaner Arbeit, haben wir uns dann im Garten der Stadtmission zum gemeinsamen Grillen versammeln und den Abend bei guten Essen und erfrischenden Getränken ausklingen lassen.

be blessed!